Was dieser Fischer aus dem Wasser holt ist unglaublich!

Stellt euch folgendes Szenario vor: Ihr habt den ganzen Tag geackert wie Sau. Danach seid ihr in der Gegend rumgekrochen, um eurer Frau nach der Arbeit noch irgendeinen belanglosen Krempel mitzubringen, der ja partout von dem und dem Laden stammen muss. Todmüde und am Ende eurer Kräfte seid ihr noch eben was essen gegangen, habt euch richtig den Bauch vollgeschlagen und seid jetzt einfach komplett im Eimer.

Ihr legt euch hin, um euch auszuruhen. Plötzlich kommt so ein wildfremdes Arschloch ohne Manieren in euer Schlafzimmer, packt euch an den Beinen und zieht euch über den Boden vor einer Kamera hin und her. Klingt ziemlich scheiße, oder? So ähnlich erging es dieser Anakonda im Amazonasbecken Brasiliens. Die größte Riesenschlangenart der Welt hat es ohnehin nicht leicht in der heutigen Zeit. Der Mensch dringt immer tiefer in den brasilianischen Regenwald vor, macht Lärm, Müll und der Schlange den Lebensraum kaputt.
Teurer „Spaß“
Kein Wunder also, dass die Anakonda unter Schutz steht. Das hält die Einzeller aus diesem Video aber nicht davon ab, ein rekordverdächtig riesiges Exemplar beim Schwanz zu packen und vor ihre Kamera zu zerren. Zugegeben, es handelt sich um eine wirklich monströs große Warteschlange, selbst nach den Maßstäben einer Art, die bis zu zehn Meter lang und schwer wie ein Mensch werden kann, da ist es verständlich, dass man sie der Welt irgendwie zeigen will. Doch für sowas gibt es Tierdokus und Experten.

Schließlich steht die Anakonda in Brasilien eben unter Naturschutz – noch dazu ist zu erkennen, dass dieses Exemplar gerade höchstwahrscheinlich ein leckeres Wasserschwein oder einen Tapir gemampft hat, entsprechend träge und miesgelaunt ist sie darüber, aus ihrem Habitat gerissen und von einem Boot hin- und her geschleift zu werden. Für die Fischer aus dem Video hat sich die Aktion indes nicht gelohnt: Sie konnten durch das Video überführt werden und mussten 600 Euro Strafe zahlen, weil sie das Tier quälten. Recht so.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen