19-JÄHRIGER BLEIBT IN SCHLAMM STECKEN: DANN KOMMEN SEIN BRUDER UND ER AUF EINE DUMME IDEE

Wenn man denkt, dümmer geht’s nicht mehr, beweist uns dieser Fall eines Brüderpaares im nordrhein-westfälischen Witten das Gegenteil!

Los geht die Geschichte eigentlich ganz harmlos. Der jüngere Bruder (19) wollte nachts mit seiner Freundin – warum auch immer – über die aufgeweichte Wiese fahren. Jeder Autofahrer weiß, dass das nicht unbedingt die beste Idee ist.

Er fuhr sich fest und kam aus dem Schlam(m)assel am Mittwoch nicht mehr raus. Er rief also seinen 23-jährigen Bruder an, der ihm sofort zur Hilfe eilte.

Doch auch er lernte aus dem Fehler seines kleinen Bruders nichts und fuhr sich, beim Versuch den Wagen abzuschleppen, ebenfalls fest.

Beide Autos steckten nun im Schlamm!

Anstatt die Polizei zu rufen, kamen die beiden Jungs auf eine absurde Idee. Sie rissen aus den umliegenden Fußwegen Betonplatten aus der Erde. Auch Holzlatten aus den Parkbänken waren vor ihnen nicht sicher.

Doch auch dieser absolut undurchdachte Plan ging ebenfalls nach hinten los und die beiden Fahrzeuge blieben an Ort und Stelle stehen. Eine Bürgerin rief stattdessen die Polizei.

Als die Beamten am Einsatzort ankamen, fehlte von den beiden Brüdern jede Spur. Erst als schließlich auch das Ordnungsamt eintraf, ließen sich die beiden Jungs blicken.

Die Feuerwehr konnte dann letztendlich die beiden Autos aus ihrer misslichen Lage befreien. Gegen die beiden wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung und erstattet. Auch das Ordnungsamt stellte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen