DREIJÄHRIGE NACHTS VOM VATER AUSGESETZT – WURDE SIE VON KOJOTEN GEFRESSEN?

Es war drei Uhr nachts, als mit Wesley Mathews (37) die Nerven durchgingen: Weil seine Tochter Sherin (3) ihre Milch nicht trinken wollte, setzte er sie vor die Tür. Seitdem ist das Mädchen verschwunden.

Der Vater bereute seine verantwortungslose Tat bald. Deshalb wollte er Sherin 15 Minuten später wieder ins Haus holen. Doch sie war nicht mehr da.

Zur Strafe hatte er das kleine Mädchen an einen Baum gestellt. Sie trug Leggings, ein langärmeliges Shirt, Flip Flops. Alles in der Farbe pink.

Traurig: Sherin wurde als Baby adoptiert, sie war damals völlig unterernährt. Seitdem leidet sie an einer Entwicklungsstörung. Dass sie nachts aufwacht und Hunger hat war also nicht ungewöhnlich.

Ungewöhnlich ist aber, dass der Vater das Verschwinden seiner Tochter erst nach fünf Stunden bei der Polizei in Dallas meldete. “Für mich ist das kein normales Verhalten, wenn das eigene Kind verschwindet”, sagte Sergeant Kevin Perlich zur “Time”.

Wesley Mathews wurde inzwischen festgenommen. Unter Eid habe er beteuert, er hätte gesehen, wie sich Kojoten das Mädchen geholt haben.

Die Polizei bleibt skeptisch. Sie beschlagnahmte drei Autos, mehrere Laptops und Telefone um herauszufinden, wo das Mädchen ist. Konkrete Beweise für eine Entführung gibt es nicht.

Überprüft werden derzeit außerdem die Aufnahmen aus einer Überwachungskamera.

“Der staatliche Kinderschutzdienst hatte erst vor Kurzem ein vierjähriges Kind aus der Familie herausgenommen”, berichtet die “Bild”-Zeitung.

Quelle: .tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen