ER VERLETZTE MUTTER UND KIND LEBENSGEFÄHRLICH: RASER VERSUCHT AUS HAFT ZU FLIEHEN

Im September verletzte ein 32-jähriger Autofahrer ohne Führerschein und im Rausch in Berlin-Kreuzberg eine Mutter und ihre kleine Tochter lebensgefährlich. Nun hat der Rausch-Fahrer versucht aus der Untersuchungshaft zu fliehen, wie der Berliner Kurier berichtete.

Laut Informationen der Zeitung unternahm der Unfallverursacher in seiner Zelle den Versuch sich zu erhängen, allerdings konnten Wärter rechtzeitig einschreiten und schlimmeres verhindern. Der 32-Jährige wurde daraufhin in eine Klinik gebracht.

Am Montag dann der dramatische Versuch einer Flucht: Der Inhaftierte sollte in ein Haftkrankenhaus verlegt werden. Auf dem Weg zum Transporter stieß der Mann die Wärter um und rannte davon.

Zwei Polizeibeamte bemerkten durch einen abgegeben Warnschuss eines Justizvollzugsbeamten, dass der 32-Jährige flüchten wollte und stellte sich ihm in den Weg. Justizsprecher Sebastian Brux bestätigte gegenüber der Berliner Zeitung den Vorfall. “Der Senator dankt all den Beamten, die den Suizidversuch verhindert und die den Fluchtversuch unterbunden haben”, sagte Brux.

Am Mittwoch wird Justizsenator Dirk Behrendt (46, Grüne) im Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses vom Fluchtversuch berichten.

Quelle: tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen