Mikrowellen-Nahrung ist eine Gefahr für die Gesundheit!

„Ich benutze meine Mikrowelle kaum, nur ab und zu etwas aufwärmen oder schnell ein Brötchen aufgetaut. Es ist einfach praktisch, weil es schnell geht.“

Das höre ich immer wieder, deshalb möchte ich über die Gefahr der Mirkowellen-Nahrung aufklären.

Der Schweizer Ernährungswissenschaftler Dr. Hans Ulrich Hertel fand in seinen Studien heraus, dass sich Hämoglobin- und Cholesterinwerte verringerten und es zu Schädigungen der Zellmembranen kommt, wenn man in der Mikrowelle gewärmtes Essen isst.

Als er diese Studie veröffentlichte wurde er verklagt und seine Studie verboten.

Russische Forscher waren jedoch weiter kritisch und fanden heraus, dass beim Garen und Erhitzen in der Mikrowelle krebserregende „freie Radikale“ gebildet werden. Daraufhin wurden Mikrowellengeräte in der Sowjetunion verboten. Dieses Verbot wurde aufgehoben, als im Zuge der „Freien Marktwirtschaft“ amerikanische Hersteller diese Geräte nach Russland exportieren wollten.

Deutsche Wissenschaftler argumentieren für die Mikrowelle, dass keine schädliche Wirkung sei, da die Geräte die gesetzlich vorgeschriebenen Strahlungswerte einhalten müssen.

Andere Forscher und Wissenschaftler nahmen von weiteren Forschungen Abstand, da sie sich um die Sicherheit ihrer Familien sorgten.

1998 erklärte das Europäische Gericht für Menschenrechte das Urteil von Dr. Hertel für ungültig, weil damit das Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung verletzt worden war. Nun plötzlich erschienen die Studienergebnisse von Dr. Hertel in einem neuen Licht und umfangreiche Forschungen belegten die Richtigkeit seiner Entdeckung: Blutuntersuchungen von Probanden weisen schon 15 Minuten nach dem Essen verschlechterte Hämoglobin, Hämatokrit-, Ertyhrozyt- und Leukozyt-Werte auf. Werte, die auch bei Blutarmut, Anämie auftreten!

Forensische Forscher haben weiters folgende Wirkungen und Nebenwirkungen festgstellt:

bei Erwärmung von Fertigfleischgerichten entsteht D-Nitrosodiethanolamin, ein Karzinogen,
aktive, biomolekulare Eiweißverbindungen werden destabilisiert,
Alpha- und Beta-Partikelsättigung in den Lebensmitteln,
in der Eiweiß-Hydrolysat-Verbindung von Milch und Getreide entstehen Karzinogene,
Nährstoffe werden so verändert, dass sie Funktionsstörungen im Verdauungstrakt hervorrufen,
durch die chemische Veränderung in den Lebensmitteln werden Funktionsstörungen im Lymphsystem beobachtet,
erhöhte Zahl von Krebszellen im Blutserum (Zytome),
beim Auftauen Veränderung im Abbau von Glukosid- und Galaktosid-Elementen in tiefgefrorenen Früchten,
Veränderung von Pflanzenalkaloiden bei Gemüse, egal ob roh, gekocht oder tiefgefroren,
in pflanzlichen Nahrungsmitteln, speziell in rohen Wurzelgemüse, bilden sich krebserregende freie Radikale,
die Bio-Verfügbarkeit der Vitamine des B-Komplexes, der Vitamine C und E, der essentielllen Mineralien und fettähnlichen Substanzen in allen Nahrungsmitteln nimmt ab,

60 bis 90% der Vitalenergie gehen verloren,
der Nährwert von Eiweiß im Fleisch wird zerstört,
das Verrotten der Nahrungsmittel wird beschleunigt,
das „Lebensenergiefeld“ der Menschen vermindert sich,
die zellulären Potentiale degenerieren während des Gebrauchs des Gerätes, besonders in den Blut- und Lymphseren,
die von der Lichtenergie aktivierte Fähigkeit der Nährstoffverwertung degeneriert und wird destabilisiert,
die intrazellulären Membranen-Potentiale degenerieren,
die Kreisläufe elektrischer Nervernimpulse im Großhirn degenerieren,
die bioelektrischen Kräfte, die die Funktion des Wachbewusstseins kontrollieren, gehen verloren,
kumulierender Langzeitverlust der Vitalenergie von Menschen, Tieren und Pflanzen, wenn sie sich näher als 500 Meter vom aktivierten Gerät befinden,
lang anhaltende Ablagerung magnetischer „Depots“ im ganzen Nerven – und Lymphsystem,
die Hormonproduktion und Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs wird unterbrochen und destabilisiert,
Gerhirnwellen in Alpha, Theta- und Delta-Signalmustern werden gestört, dadurch können folgende Nebenwirkungen auftreten: Erinnerungsverlust, Konzentrationsschwäche, unterdrückte Emotionalschwelle, Verlangsamung der Denkprozesse und Schlafstörungen.
Mikrowellennahrung bietet keinen vorbeugenden Schutz gegen Krankheiten. Es kann sogar zu Salmonellvergiftungen kommen.
Bei der Muttermilch werden schon bei niedrigen Temperaturen die Antikörper zerstört.
Bei Säuglingsmilch kommt es zu molekularen Veränderungen in den Aminosäuren des Milcheiweißes. Dadurch kommt es zu Verringerung des Nahrungswertes.
Welche Alternative zur Mirkowelle gibt es?

Als Alternative zur Mikrowelle empfehle ich den Dampfgarer. Das Gemüse wird bei einer Temperatur von max. 100 Grad schonend gegart. Die Vitamine und Mineralstoffe bleiben somit im Gemüse. Du kannst auch hier kochen und aufwärmen, brauchst dafür nur ein bisschen mehr Zeit. Von Fertiggerichten jedoch rate ich unbedingt ab, da sie viele Zusatzstoffe enthalten, die unserem Körper schaden.

Brötchen auftauen kann man hervorragend im Backrohr bei 60 Grad.

Dein Körper wird es dir danken!

Quelle: http://news-for-friends.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen