Nach dem Massenmord in Las Vegas steigen an der Börse die Werte von US-Waffenherstellern. Anleger gehen wohl davon aus, dass nun noch mehr Pistolen und Gewehre gekauft werden.

Die Aktien von US-Waffenherstellern sind nach dem Massenmord von Las Vegas gestiegen. Smith & Wesson-Hersteller American Outdoor Brands legte bei der Börseneröffnung in New York um mehr als drei Prozent zu. Sturm Ruger & Co sowie Vista Outdoor gewannen mehr als drei beziehungsweise mehr als zwei Prozent.

Viele Anleger erwarten offenbar, dass sich US-Bürger nun stärker mit Waffen schützen wollen. Auch Spekulationen über eine mögliche Verschärfung der Waffengesetze, wie sie häufig nach Gewalttaten mit Schusswaffen in den USA aufkommen, könnten eine Rolle spielen. Anleger rechnen dann damit, dass der Absatz kurzfristig steigt, weil die Bürger deshalb geplante Waffenkäufe vorziehen.

Bei dem Angriff in Las Vegas wurden mindestens 50 Menschen getötet und mehr als 400 verletzt. Den Ermittlern zufolge handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Einzeltäter, der im Besitz von mehr als zehn Schusswaffen war. Mehr Informationen zum Angriff auf das Konzert finden Sie hier.

Die Tat in einem Casinohotel der Stadt ließ die Aktien von Betreibern der Einrichtungen dagegen fallen. Die Papiere von MGM Resorts International fielen um fast vier Prozent. Die Titel von Melco Resorts & Entertainment, Wynn und Las Vegas Sands gaben ein bis zwei Prozent nach.

Quelle: spiegel.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen