RASER-UNFALL: AUFGEBRACHTE MENGE BEHINDERT POLIZEI-ARBEIT

In den Raser-Unfall vom Mariendorfer Damm sollen offenbar Mitglieder zweier arabischer Clans verwickelt gewesen sein. Deren Angehörige sorgten für eine Polizei-Großaufgebot.

In der Nacht zum Dienstag raste ein 381-PS-Mercedes in parkende Autos auf in Mariendorf. Sechs Fahrzeuge wurden zusammengeschoben und schwer beschädigt. Zwei Insassen des Mercedes wurden schwer verletzt (TAG24 berichtete).

Bei der Unfallaufnahme soll es zu tumultartigen Szenen gekommen sein. Wie die B.Z. berichtet, sind die Unfallfahrer Mitglieder zweier befreundetet Araber-Clans. Deren Familienangehörige bevölkerten die Unfallstelle.

Nach Informationen von Zeugen vor Ort waren innerhalb kürzester Zeit Angehörige der beiden verletzten Männer vor Ort und redeten auf Sanitäter, Polizisten und verletzte Insassen ein.

Die Polizei verwies sie später vom Unfallort, für wurden auch Hundeführer und Bereitschaftspolizisten eingesetzt.

Der Fahrer und zwei Beifahrer im Alter von 21 und 24 Jahren mussten schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden. Zwei weitere Insassen im Alter von 16 und 39 Jahren konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Quelle: tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen