SCHWERER MISSBRAUCH: MANN LIESS SICH FÜR ZEHN EURO VON JUGENDLICHEN BEFRIEDIGEN

Es ist erschütternd, was ein 30-jähriger Flüchtling aus Pakistan gemacht hat. Der Mann zahlte rund zehn Euro an Jugendliche in Lage , damit sie ihn befriedigten. Jetzt muss der Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs für zwei Jahre und drei Monate in den Knast.

Zehn Verhandlungstage, etliche Zeugenaussagen, die sich zum Teil widersprachen und diverse Gutachten waren nötig, um das Landgericht Detmold davon zu überzeugen, dass der 30-Jährige im Sommer vergangenen Jahres zwei 13-jährige Jugendliche missbraucht hatte.

Auf die Spur des 2015 nach Deutschland eingewanderten Pakistanis, waren die Behörden wegen eines anderen Prozesses gekommen, bei dem er das Opfer war.

Wegen Raubes hatte er damals Strafanzeige gegen die zwei 13-jährigen Jungen gestellt. Doch während der Verhandlung räumte er ein, sich an den beiden Kindern sexuell vergangen zu haben. Noch während des Prozesses wurde er im Gerichtssaal verhaftet.

Im Prozess gegen ihn schwieg er dann die gesamte Zeit über.

“In der Anklage waren ursprünglich fünf Missbrauchsfälle aufgelistet, doch im Verfahren wurde klar, dass die Opfer nicht die Wahrheit sagen. Daher wurde mein Mandant wegen zweifachen Missbrauchs verurteilt, die beiden Fälle hat er gestanden”, erklärte der Anwalt des Angeklagten Christian Thüner laut Informationen der LZ.

Nach dem Urteil gab der Verteidiger an, dass sein Mandant in Revision gehen werde. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt der Mann in Haft. “In dieser Zeit kann der 30-Jährige im Gefängnis einen Asylantrag stellen”, erläuterte Frank Gockel von der Flüchtlingshilfe Lippe.

Sollte nach der Revision das Urteil rechtskräftig werden, müsse der 30-Jährige mit einer Abschiebung in sein Heimatland rechnen, wo ihm dann vermutlich die Todesstrafe drohe.

Quelle: tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen