SIE HATTEN EIN BABY DABEI! FLÜCHTLINGE SPRINGEN VOM GÜTERZUG

Immer wieder wagen Migranten den gefährlichen Weg in, auf oder unter Güterzug-Waggons nach Deutschland. Die bayerische Polizei wurde am Samstag Zeuge einer besonders lebensgefährlichen Aktion.

Gegen 15 Uhr wurden die Beamten gerufen, weil sich auf dem Gelände eines Rangierbahnhofs mehrere Personen im Gleisbett befänden.

Sofort rückten Dutzende Beamte nach Laim aus, auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt, wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung bekannt gab. Das gesamte Areal wurde abgesucht, doch finden konnten die Polizisten niemanden.

Es dauerte jedoch nicht lange bis zehn Menschen auf der Inspektion am Hauptbahnhof auftauchten, darunter auch ein Kleinkind. Sie gaben an , aus Nigeria, Sierra Leone, Togo, Äthiopien und von der Elfenbeinküste zu stammen und baten um Schutz.

Sie seien mit dem Güterzug 43.104 aus dem italienischen Verona eingereist.

Die blinden Passagiere wurden der bayerischen Landespolizei übergeben. Verletzt hatte sich bei der gefährlichen Aktion nach ersten Informationen niemand.

 

Quelle: www.tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen