+ STURMTIEF ÜBER DEUTSCHLAND + AUSNAHMEZUSTAND + BEREITS SIEBEN TOTE + FLÜGE GESTRICHEN

Besonders in Teilen Nord- und Ostdeutschlands toben am Donnerstag starke Orkanböen. Sturm “Xavier” kostete leider sieben Menschen das Leben.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt bis etwa 22 Uhr vor Böen der Stufe drei. Die Stufe vier wäre die höchste Warnstufe. Ein “kleines” Tief, das von Schottland am Donnerstag über Deutschland weiter in Richtung Polen zieht, ist der Grund für die ungewöhnliche Wetterlage.

Betroffen sind unter anderem Berlin, Brandenburg, Teile Sachsens, Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns sowie der Regierungsbezirk Kassel.

Wetter-Experten empfahlen, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden, und warnten vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln und Schäden an Gerüsten und Hochspannungsleitungen.

TAG24 bleibt dran und berichtet live aus den Regionen!

21.51 Uhr: Die Berliner Feuerwehr gibt noch immer keine Entwarnung: “Um 21:30 Uhr hatten wir 1300 wetterbedingte Einsätze und es ist noch kein Ende in Sicht. Der #AZ_Wetter hat immer noch bestand.”, heißt es auf Twitter.

21.38 Uhr – FakeNewsAlarm: Eine Nachricht bei Twitter zum Sturm “Xavier” mit dem Logo der Polizei: “Heute dem 6.10.2017 Fällt in ganz Berlin die Schule und Arbeit aus”. Die Ermittler machten am Donnerstag schnell klar, dass es sich um eine Fälschung handelt. “#Xavier sorgt nicht nur für Sturmschäden, sondern auch für #FakeNews”, twitterte die Polizei.

Eine Polizeisprecherin sagte, die Polizei habe den Schülern nicht freigegeben – erst recht nicht “in schlechter Orthografie”. Es müsse geprüft werden, ob etwa wegen Urkundenfälschung ermittelt werde.

21.05 Uhr: “Xavier” forderte, wie jetzt bekannt wurde, sieben Menschenleben. Ein 72 Jahre alter Mann wurde bei an der B1 bei Hoppegarten von einem Baum erschlagen, als er Äste von der Straße entfernen wollte.

20.12 Uhr: Nach dem schweren Unwetter ist es nach Angaben einer Bahnsprecherin noch unklar, wann die Züge im Norden und Osten Deutschlands wieder fahren können. “Es wird sicherlich im Laufe des Abends noch zu Problemen kommen”, sagte die Sprecherin. “Wir müssen die Entwicklung des Wetters abwarten.” Wann Strecken freigegeben werden könnten, sei unklar.

19.24 Uhr – Berlin: In Berlin-Tegel ist eine Frau getötet worden. Ein Baum stürzte nach Angaben der Feuerwehr am Donnerstag in der Straße Schwarzer Weg auf ihr Auto. Nahe Gransee nördlich von Berlin fiel ein Ast in eine Windschutzscheibe und tötete einen Menschen. Zudem wurde in derselben Region eine Frau in einem Auto von einem Baum erschlagen (mehr dazu im TAG24-Berlin-Ticker).

19.00 Uhr – Rostock: Der Stadthafen von Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) steht nach stundenlangem Dauerregen unter Wasser.

18.47 Uhr – Berlin: Die Berliner Flughäfen haben wieder damit begonnen, Maschinen abzufertigen. Die Vorfeldabfertigung sei sowohl in Schönefeld als auch in Tegel wieder aufgenommen worden, twitterte die Flughafengesellschaft am Donnerstagabend. “Es kann noch zu Verzögerungen kommen.” Wegen des Sturms “Xavier” hatten Passagiere vorübergehend ihre gelandeten Flugzeuge nicht verlassen dürfen, neue Maschinen waren vorerst nicht beladen worden.

18.40 Uhr – Leipzig: Der Zugverkehr im Großraum Leipzig wurde aufgrund des Orkantiefs eingestellt.

18.11 Uhr – Brandenburg: Bei dem schweren Sturm im Land Brandenburg sind am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei Gransee (Oberhavel) sei ein Ast in eine Windschutzscheibe geflogen und habe einen Menschen getötet. Zudem wurde in derselben Region eine Frau in einem Auto von einem Baum erschlagen, wie die Polizei in Potsdam mitteilte.

17.45 Uhr Deutschland: Derzeit stark betroffen sind nach wie vor Berlin, Brandenburg, Teile Sachsens, Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns sowie Kassel. Die Feuerwehr empfiehlt, den “Aufenthalt im Freien zu vermeiden”.

17.30 Uhr – Mecklenburg-Vorpommern: Ein Mann wurde in seinem Lkw auf der B191 in Neu-Karstädt von einem umstürzenden Baum erschlagen und starb (Foto).

Quelle: www.tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen