US-Verbündeter Saudi-Arabien schloss gerade ein Drei-Milliarden-Dollar-Waffengeschäft mit „Freund“ Russland ab

Der saudische König Salman eröffnete seinen historischen viertägigen Besuch in Moskau mit der Unterzeichnung eines Waffengeschäftes über drei Milliarden Dollar [ca. 2,5 Milliarden Euro] und erklärte Russland zu „einem Freund“.

Zwischen Russland und Saudi-Arabien waren die Dinge nicht immer zum besten bestellt, da sich die Saudis lange Zeit im Einflussbereich der USA befanden. Jedoch im Zuge dessen, was der russische Außenminister Sergei Lawrow als einen „echten Wendepunkt“ bezeichnete, besuchte der saudische König Salman Russland und verließ das Land wieder mit dem Abschluss eines drei Milliarden Dollar schweren Waffengeschäfts.

Das Drei-Milliarden-Dollar-Waffengeschäft beinhaltet die Anschaffung von russischen S-400-Luftverteidigungssystemen, infolge der eigenen Anschaffung des Systems durch die Türkei. Diese Erwerbungen stellen somit ein zunehmendes Interesse unter US-Verbündeten am Ankauf von russischer Militärtechnologie dar.
Dies wird bei der Trump-Regierung vermutlich auf wenig Gegenliebe stoßen, welche ihrerseits versucht hatte, Waffenverkäufe in riesigem Umfang innerhalb des Nahen Ostens sicherzustellen. Dass sie nun bei zukünftigen Verkäufen mit Russland konkurrieren muss, stellt wahrscheinlich eine unwillkommene Nachricht dar.

Dass König Salman Russland zu einem „Freund“ erklärte, ist ebenfalls ein Faktor, der für zunehmende Komplikationen sorgen wird, indem die USA gegenüber Russland eine zunehmend feindselige Haltung eingenommen haben. Inzwischen scheint Russland erfolgreich neue Freunde und Geschäftspartner zu finden, was das Scheitern von US-Versuchen widerspiegelt, das Land zu isolieren.

Quelle: http://derwaechter.net

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen