Verprügelt, weil sie nicht tanzen wollte

Das Auge dick angeschwollen, das Hämatom leuchtet lila, gelb und grün. Diese junge Frau hatte keinen Unfall – sie sieht so aus, weil sie sich in einem Berliner Club weigerte, mit einem fremden Mann zu tanzen…
Die Nacht zu Sonnabend vor einer Woche: Vivienne H. (23) und ihre Freundin Anna* haben einen guten Party-Abend. Es ist spät, schon gegen 3 Uhr, doch das Maxxim an der Joachimsthaler Straße ist zum „Black Friday“ noch gut gefüllt. Die Stimmung super, die jungen Frauen tanzen zu R&B & Hip-Hop.

Plötzlich drängt sich von hinten ein Mann an die zierliche Anna, bewegt hinter ihr die Hüfte. „Sie drehte sich weg. Weil ich größer bin, ging ich dazwischen“, erzählt Vivienne, „da bedrängte er mich.“
Zunächst versucht sie, den Unbekannten wegzuschieben. Doch er lässt nicht locker. Selbst dann nicht, als sie ihm deutlich zu verstehen gibt, dass sie kein Interesse hat. Als sie den Mann schließlich wegstößt, eskaliert die Situation. Vivienne: „Er schlug mir den Drink aus der Hand und die Faust ins Gesicht.“

Ihre Freundin, die den Mann noch am Fliehen hindern will, trifft ein Faustschlag genau auf die Nase. Sie geht zu Boden. Dann verschwindet der Frauenschläger in der Menge.
Aufgelöst rufen die Freundinnen die Polizei. Doch der Täter ist weg.
Allerdings finden Vivienne und Anna später auf der Party-Seite sein Foto. Der Clubfotograf hatte ihn zuvor geknipst. Hemd, Sommersprossen, Bart, freundliches Lächeln, kräftige Statur. Dennoch konnte der feige Schläger noch nicht ermittelt werden. (cat)
*Namen geändert

Quelle: bild.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen