Warum manche Menschen die große Liebe niemals finden.

Fast jeder Mensch träumt von der großen Liebe. Einige haben sie bereits gefunden und führen eine wunderbare Partnerschaft. Andere dagegen setzen eine Beziehung nach der anderen in den Sand oder finden erst gar keinen Partner. Doch woran liegt das?

Ängste verhindern das Liebesglück

Vor lauter Angst, an den Falschen zu geraten, halten sich viele Menschen stets ein Hintertürchen offen: Falls es mit der neuen Bekanntschaft doch nichts wird, haben sie vorsichtshalber schon einmal mit ein paar weiteren potenziellen Partnern Kontakt. Die Betroffenen sind extrem misstrauisch gegenüber neuen Bekanntschaften und haben Schwierigkeiten, Vertrauen aufzubauen. Die Angst, sich auf eine Person festzulegen, resultiert häufig aus schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit. Jene Menschen wollen auf gar keinen Fall noch einmal verletzt und enttäuscht werden.

Doch nicht nur die Angst vor Liebeskummer sorgt für eine gewisse Form von Bindungsunfähigkeit. Viele Singles wollen auf gar keinen Fall die eigene Freiheit und Unabhängigkeit aufgeben. Sie sind der Überzeugung, dass eine Partnerschaft sie daran hindert, ihre Ziele und Wünsche zu erfüllen. Der Preis dafür ist, dass sie sich häufig einsam fühlen und die Vorteile einer Beziehung verpassen.

Wer vergeben ist, stellt sich häufig die Frage, ob es da draußen nicht noch einen besseren Partner gibt. Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, etwas scheinbar „Besseres“ zu verpassen. Diese Einstellung verhindert das Beziehungsglück, denn sie führt häufig zum Rückzug vom Partner, zum Fremd-Flirten oder sogar letztendlich zum Betrug.

Was kannst du tun, um dem Teufelskreis zu entkommen?

a) Wenn du Single bist:

Du solltest dich bewusst fragen, welche beziehungsfeindlichen Einstellungen dafür verantwortlich sein könnten, dass du keinen Partner findest bzw. deine Partnerschaften nicht gelingen. Zunächst ist es wichtig, dass du deine bisherigen Beziehungen analysierst und dich fragst, welchen Anteil du an deren Scheitern hattest. Nur so kannst du aus deinen vergangenen Fehlern lernen und es das nächste Mal besser machen.

Wenn du in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hast, bedeutet dies nicht, dass das immer der Fall sein wird. Sich auf jemanden einzulassen, geht zwangsläufig mit dem Risiko einher, verletzt zu werden. Wenn du es eingehst, wirst du die Chance haben, die Liebe deines Lebens kennenzulernen. Wenn du nichts riskierst, kannst du auch nichts gewinnen und bleibst einsam. Nicht alle Menschen sind so wie dein(e) Ex-Partner, sodass zukünftig auch ganz andere, positive Erlebnisse möglich sind.

Falls du zu den Menschen gehörst, die Angst haben, ihre Unabhängigkeit aufzugeben, solltest du dir klarmachen, dass du dich in einer glücklichen Beziehung niemals gefangen fühlen wirst. Wenn du die Person liebst, dann bist du automatisch bereit, Kompromisse einzugehen. Zudem wird dir der richtige Partner bei wichtigen Lebenszielen und Wünschen niemals im Weg stehen. Er wird dich dabei unterstützen, diese zu erreichen, und deine Erfolge mit dir feiern.

b) Wenn du in einer Beziehung bist:

Die Frage „Vielleicht kommt ja noch jemand Besseres?“ kommt nicht von ungefähr. Sie wäre bei vollständiger Zufriedenheit mit der Partnerschaft überflüssig. Wenn dir dieser Gedanke im Kopf herumschwirrt, solltest du ihn beiseiteschieben und dir die positiven Seiten deines Partners bewusst vor Augen halten. Bei Streitigkeiten sowie Beziehungsproblemen vergisst man häufig den Grund, warum man sich einmal für diesen Partner entschieden hat.

Damit der Gedanke jedoch dauerhaft verschwindet, ist eine tiefergehende Analyse der aktuellen Beziehung notwendig. „Vergebene“ sollten sich daher die Frage stellen, was ihnen in der Beziehung fehlt. Welche Bedürfnisse und Wünsche werden nicht oder nur unzureichend erfüllt? Wenn du weißt, was dich an deinem Partner und in eurer Beziehung stört, solltest du das Gespräch mit ihm suchen. „Viele Studien zeigen: Wenn man sich erstens über diese Bedürfnisse im Klaren ist, sie zweitens ernst nimmt und drittens mit dem Partner darüber in den Austausch kommt, wird allein dadurch die Beziehung als bereichernder erlebt“, erklärt Paartherapeut Christoph Uhl.

Wenn sich trotz aller Bemühungen und Gespräche mit deinem Partner an der Beziehung nichts verändert oder du keine Liebe mehr für ihn empfindest, ist es vielleicht an der Zeit, eine Trennung in Betracht zu ziehen.

Wie du siehst, sind oftmals falsche Schlüsse aus negativen Beziehungserfahrungen sowie blockierende Einstellungen für das Alleinsein oder die Unzufriedenheit in der Beziehung verantwortlich. Es wäre doch schade, wenn du deinem Liebesglück aufgrund dessen keine Chance gibst.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen