„WUNDHEILUNG KANN BIS ZU 6 MONATE DAUERN“ – Neuers Wettlauf um die WM

Diese Aussagen stimmen nachdenklich!
Im September zog sich Bayern-Torwart Manuel Neuer (31) erneut einen Haarriss im linken Mittelfuß zu. Zur Fixierung wurde ihm eine Platte eingesetzt. Geplante Rückkehr: Januar 2018. Im Gespräch mit „FC Bayern.tv live“ spricht der Torhüter nun von einer längeren Ausfallzeit.

Verzögert sich das Neuer-Comeback?
Der Weltmeister über seinen Reha-Prozess: „In der Anfangsphase ist es so, dass man eher passive Arbeit macht. Man wartet auf den Tag X, wenn die Fäden gezogen werden. Ab dem Zeitpunkt, kann ich auch wieder normal duschen. Die Wunde muss sauber bleiben und von alleine zuheilen. Dann findet noch eine Wundheilung innerhalb des Fußes statt. Die kann sogar bis zu einem halben Jahr dauern.“

Das wäre dann im April 2018. Die WM in Russland beginnt am 14. Juni. Fest steht: Für seinen Start kann er sich keine Komplikationen leisten. So lange die Wundheilung nicht abgeschlossen ist, kann es Rückschläge geben. Aber selbst wenn Neuer erst eine Woche vor WM-Auftakt fit wird – Bundestrainer Joachim Löw (57) würde nicht auf ihn verzichten.

Ein Beispiel: Kurz vor der WM 2014 in Brasilien verletzte sich Neuer an der rechten Schulter (Kapseleinriss am rechten Schultereckgelenk). Auch da wurde er noch fit, war für Jogi im Turnier die Nummer eins, holte am Ende den WM-Titel.
Neuer: „Den Titel für Deutschland zu bestätigen – das gab es auch noch nie. Das wäre ein Traum für uns alle.“

Quelle: Bild.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen