ZWEIJÄHRIGER WIRD VON IKEA-KOMMODE ERSCHLAGEN

Tragischer Tod eines kleinen zweijährigen Jungen: Jozef wurde in seinem Zimmer im US-Bundesstaat Kalifornien von der IKEA-Kommode “Malm” erschlagen.

Wie erst jetzt bekannt wurde, geschah der Unfall bereits im Mai. Sein Vater fand den kleinen Jozef gegen Abend unter der Kommode.

In den USA entfachte der Tod des Jungen eine Diskussion um die Sicherheit der Möbelhaus-Produkte. Es ist insgesamt der achte Todesfall eines Kindes, das von einem IKEA-Produkt in den USA getötet wurde.

IKEA reagierte daraufhin im letzten Jahr und rief 29 Millionen Schränke zurück, wie “The Inquirer” berichtet. Der Anwalt der Familie, der bereits drei Eltern vertritt, die ebenfalls ihre Kinder durch umgefallene Kommoden verloren, erklärt: “Jozefs tragischer Tod war vermeidbar.”

Eine Sprecherin von Ikea in den USA äußerte sich mittlerweile. Sie erklärt, dass die Kommode nicht an der Wand befestigt war, und fordert die Kunden dazu auf, die Anker, die mit im Produkt enthalten sind, zu benutzen.

In Deutschland sind bisher keine Fälle bekannt. Malm-Kommoden können aber in der Tat ein Risiko für Kinder darstellen. Da die Schubladen einfach nach vorne rauszuziehen sind, ist es möglich, dass die Kommode einfach umkippt.

Deshalb warnt IKEA auf der Beschreibung vor einer Verletzungsgefahr und weist deutlich daraufhin, das Möbelstück unbedingt an der Wand festzuschrauben.

Quelle: www.tag24.de/

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen