EINGEWICKELTE LEICHE AUF GEHWEG: FRAU STARB AN HIRNBLUTUNGEN

Am 23. Dezember machte die Polizei in Wedding einen grausamen Fund. Auf einem Gehweg der Fehmarner Straße lag eine in Stoff eingewickelte Leiche – direkt neben einen Bauschuttcontainer.

Die Obduktion ergab, dass die Frau an an massiver Gewaltanwendung starb.An Silvester konnte die Polizei einen Durchbruch des Falls vermelden. Bevor sich zwei Verdächtige in die Türkei absetzen konnten, wurde ein 36-Jähriger Mann und eine 27-jährige Frau am Flughafen Schönefeld festgenommen.

Wie die B.Z. berichtet, steht jetzt auch das Motiv des Killer-Duos fest: Die beiden sollen die 55-Jährige aus Mordlust zu Tode gefoltert haben. Ermittlungen ergaben demnach, dass das Opfer ihre mutmaßlichen Mörder in einem Internetforum, in dem sich Leute zu Sex-Dates mit speziellen Vorlieben verabreden, kennengelernt hat.

In einer offenbar dafür eigens angemieteten Wohnung in Wedding kam es dann zum verhängnisvollen Treffen. Das Duo soll dort die Frau “über einen langen Zeitraum hinweg zu Tode gequält” haben, so ein Ermittler in der B.Z..

Sowohl der 36-Jährige, als auch die 27-Jährige ist polizeibekannt. Beide sitzen wegen gemeinschaftlichen Mordes in U-Haft.

UPDATE 15:26 UHR
Der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner hat am Freitag Medienberichten dementiert, wonach die Täter die Frau in einem Chatroom für spezielle Sexpraktiken kennengelernt hätten. “Davon ist uns nichts bekannt”, wird Steltner von der Morgenpost zitiert.

Die Obduktion habe ergeben, dass das Opfer an Hirnblutungen infolge schwerer Misshandlungen gestorben sei, so Steltner weiter.

Quelle: www.tag24.de

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen