Online Gaming Gewohnheiten in Deutschland

34,4 Millionen deutsche Bürger allen Alters haben eines gemeinsam: Sie spielen regelmäßig Videospiele. In den zunehmend auf Mobilgeräte ausgerichteten Welt nehmen dabei vor allem Smartphones und deren Möglichkeiten einen steigenden Anteil ein. Waren früher noch maximal Multiplayer im gleichen Raum möglich, so ist es mittlerweile das Online Gaming, welches den Löwenanteil einnimmt.

Interessante Erkenntnisse aus Statistiken

Quelle: RazerEvent via Twitter

Fast jeder zweite Deutsche spielt regelmäßig Games auf PC, Konsole und Mobilgeräten. Es handelt sich dabei um eine erstaunlich hohe Anzahl, die zuletzt vom Deutschen Spielindustrie-Verband BIU veröffentlicht wurde. Von den 34,3 Millionen Gamern des Landes sind 53% männlich, während die restlichen 47% von Frauen abgedeckt werden. Dies widerlegt bereits das erste der oft genutzten Klischees. Nach Informationen der GfK ist der PC dabei nach wie vor die wichtigste Plattform für das Spielen, völlig gleich ob off- oder online. Dabei können insbesondere die hohen Kapazitäten eines Gaming-PCs überzeugen, welcher grafisch und Arbeitsspeicher-technisch deutlich mehr als noch vor wenigen Jahren bieten kann.

Dennoch sind nicht alle dieser hohen Millionenanzahl Menschen in der Lage, die neuesten und anspruchsvollsten Games auf dem eigenen Computer zu spielen. Für all jene geht der Trend hin zum Browser-Spiel. Es handelt sich dabei um eine Sparte, die extrem flexibel ist und viele Anforderungen bequem managen kann. So lassen sich die von Facebook allseits bekannten Spiele à la Farmville genauso spielen wie Live Roulette bei William Hill, in dem es dann sogar um echtes Geld geht. Ganz allgemein zeigen diese Casino-Games heutzutage, wie weit der technische Fortschritt bereits ist. Ein Live-Dealer lässt reale Atmosphäre aufkommen, sodass in der Zukunft mit Technologien wie Virtual Reality noch größere Fortschritte absehbar sind.

Online Video Gaming vs. Browser Gaming

Quelle: Movie TV Tech Geeks via Twitter

Der Vorteil des Browser Gamings liegt vor allem darin, dass die Produktion meist etwas weniger umfangreich als bei einem traditionellen Multiplayer-Spiel für Konsole oder PC ist. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf Kosten und Personal. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, täglich am Produkt zu arbeiten, wenn es sein muss und somit Updates direkt herausgeben zu können. Herkömmliche Spiele müssen hier längerfristig denken und mit Patches arbeiten, die erst nach einem bestimmten Zeitraum beim Nutzer ankommen. Vor allem die generelle meist kostenlose Nutzbarkeit lässt das Freemium-Modell für Browser-Games besonders in den Vordergrund rücken. Auf der anderen Seite ist es eher schwierig, im Online Video Gaming Werbung unterzubringen.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Umstände steigen die Zahlen der Gamer auf Smartphone und Tablet in den vergangenen Jahren massiv an. Laut der aktuellen Zahlen spielen 17,2 Millionen Menschen auf ihren Smartphones, sei es via Android oder iOS. Das ist ein Anstieg um 700.000 neue Gamer. Auf Tablets gab es einen Anstieg auf 11,5 Millionen zu bewundern. Die zusätzlichen Möglichkeiten auf jenen mobilen Endgeräten sind ein großer Vorteil für alle Entwickler der Mobile Browser Games, egal ob es sich letztlich um einen Live-Dealer oder das neueste Jump’n’Run-Spiel handelt. Die Konsolen bieten trotz allem nach wie vor ein großes Erlebnis, welches auf die puren Gamer eingeht. Diese spielen meist lieber traditionelle Videospiele, nutzen damit die Technologiemöglichkeiten voll aus. Die Hauptsache bleibt für sie stets die gleiche: der Spaß.

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen