Auf dieser spektakulären NASA-Aufnahme sieht die Erde wie ein lebender Organismus aus. Er atmet, fühlt und wehrt tobende Taifune ab

1979 veröffentlichte der britische Biologe James Lovelock die sogenannte Gaia-Hypothese.

Der Wissenschaftler war der Meinung, dass die Erde unsere wahre Mutter ist, ein lebendiger Organismus, den alle Menschen in bestmöglichem Zustand zu erhalten versuchen. Wie der Brite erklärte, ist der Planet eine riesige “Kreatur”, die sich an Wetteränderungen oder andere Bedingungen anpassen kann. Lovelock beschrieb Gaia als ein Ganzes aus Biosphäre, Atmosphäre, Ozeanen und Boden.

Das Konzept des Planeten als lebender Körper wurde bereits überdacht. Diese Idee wurde interessant von dem amerikanischen Physiker Lewis Thomas kommentiert, der sagte:

Wenn man die Erde aus der Entfernung vom Mond aus betrachtet, kann man sehen, wie sie atmet, wie sie lebt.” Bilder von anderen Planeten zeigen ausgetrocknete Länder. Mit der Erde ist es anders und wenn wir jahrelang zusehen könnten, würden wir Kontinente in Bewegung sehen. Die Erde ist wirklich ein lebender Organismus, der perfekt mit der Sonne umgeht,

sagte der Wissenschaftler.

 

 

Wir erinnern uns aus gutem Grund an die Gaia-Hypothese, weil diese Bewegung und Atmung jetzt auf YouTube zu sehen ist! Die NASA veröffentlichte eine Aufnahme, die zeigt, dass die Erde atmet, vibriert und am Leben ist. Das Video ist eine Simulation des Visualisierungszentrums der NASA. Es wurde auf der Grundlage von Hunderten von Fotos und Terabytes von Satellitendaten erstellt.

Ein Supercomputer mit mächtiger Kraft wurde verwendet, um dieses Video zu machen. Die Simulation wurde für den Zeitraum von 2 Jahren in 30-Minuten-Intervallen erstellt. Der Film zeigt eine Woche im Leben der Erde, sieben Tage nicht nur, weil sie die Zeit der Taifunbildung 4 (Matsa) vor der chinesischen Küste abdeckt.


 

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen