Die saudischen Behörden bezeichneten ihn als einen unanständig attraktiven Mann und warfen ihn aus dem Land! Ist er wirklich so gutaussehend?

Eine attraktive Schönheit hilft normalerweise im Leben, aber sie kann auch Probleme verursachen.

Das Aussehen eines Mannes ist sehr wichtig, denn es entscheidet über den ersten Eindruck, den er auf seine Umwelt macht. Jeder will gut aussehen, aber das Schicksal ist nicht mit jedermann so gnädig, und der eine sehnt sich so sehr nach Schönheit, während ein anderer sie im Übermaß hat.

 

Gutaussehende Männer und schöne Frauen können in vielen Alltagssituationen oft mit weniger Hürden rechnen, aber nicht so in Saudi-Arabien, wo die unübertroffene Schönheit als eine Ursache für die Demoralisierung der Umwelt angesehen werden kann … Omar Borkan Al Gala wurde im Herbst 1989 in Bagdad geboren, wuchs aber in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf.

Der Mann hat immer auf seine Schönheit geachtet, sodass er schnell als Model engagiert wurde. Zu seinen zahlreichen Aufträgen gehörte auch die Werbung für einen der Aussteller des Jandriyah-Kulturfestivals in Riad, der Hauptstadt von Saudi-Arabien.

 

Unglücklicherweise hatte Omar Pech, weil er auf die Beamten des Chronology and Evil Prevention Committee traf, welche auch gemeinhin als Religionspolizei bezeichnet werden. Die Aufgabe dieser Organisation ist es, das Scharia-Recht durchzusetzen, um z. B. die Eignung von Kleidung oder die Moral des Verhaltens an öffentlichen Orten zu überprüfen.

Die Polizisten betrachteten den Mann und sagten, seine Schönheit sei zu groß und demoralisiere die Frauen, sodass sie ihm befahlen, sofort das Land zu verlassen! Was hat Omar getan?

Informieren Sie sich auf der nächsten Seite.

Das hübsche Model hatte keine große Wahl und verließ Saudi-Arabien. Er entschied auch, dass er in die Vereinigten Staaten auswandern würde, da seine Schönheit im Nahen Osten ein Problem und ein Grund dafür ist, dass Frauen Probleme bekommen, denen er begegnet. In den USA fand er schnell neue Anstellungen, zumal sein Fall auch in den Medien bekannt wurde.

Omar modelt nicht nur, sondern stellt sich auch hinter die Kamera, versucht sich in Hollywood und macht Werbung. Sicher hätte sich, wenn er in Arabien oder den Emiraten geblieben wäre, seine Karriere nicht so dynamisch entwickelt. In den USA fühlt sich der Mann geschätzt und hat kürzlich sogar einen Mercedes G55 von einem anonymen Fan bekommen!

Zugegebenermaßen ist das Leben in Ländern, in denen die Scharia durchgesetzt wird, ziemlich schwierig und unvorhersehbar. Zu jeder Zeit kann man sich der Unmoral und Handlungen, die dem Islam zuwiderlaufen, schuldig machen, sogar für Dinge, die andere nicht betreffen, wie Omar durch seine Schönheit.

Ist er wirklich so gutaussehend, dass er sein Aussehen verschlechtern muss? 

Quelle: Dadubuzz.de

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen