VON G-PUNKT BIS ORGASMUS: WAS IHR SCHON IMMER ÜBER SEX WISSEN WOLLTET!

Sex ist die schönste Nebensache der Welt! Über das Treiben im heimischen Schlafzimmer zu sprechen, fällt aber immer noch vielen Menschen schwer. Aber wofür gibt es Google – unseren Freund und Helfer?

Einige Fragen brennen den Deutschen offensichtlich ziemlich unter den Nägeln. Damit Ihr Euch aber nicht die Finger wund googlen müsst, haben wir hier einmal die Antworten für die am häufigsten gestellten Fragen:

Platz 1 und 2: Wo befindet sich der G-Punkt der Frau und wie beschert man einer Frau einen Orgasmus?

Für viele Männer stellt er wohl nach wie vor ein echtes Mysterium da: Der weibliche G-Punkt. Dabei ist der gar nicht so schwer zu finden. Das Zentrum der Lust sitzt an der Vorderwand der Scheide, fühlt sich häufig etwas rau und wie eine kleine Beule an und liegt etwa 4 bis 5 Zentimeter über dem Eingang. Er ist also sowohl mit Fingern als auch dem Penis zu erreichen. Drückt man beispielsweise an dieser Stelle mit zwei Fingern gefühlvoll in Richtung Bauch, wird das erregbare Areal stimuliert.

Und doch lässt sich nicht jede Frau so zum Höhepunkt bringen. Das muss aber auch gar nicht sein. Auch ein klitoraler Orgasmus kann wahre Wunder bewirken. Abgesehen davon bietet der weibliche Körper noch etliche andere erogene Zonen, die sich mit der Zunge, der Hand oder dem Penis befriedigen lassen . Hier heißt es: Einfach mal ausprobieren!

 

Platz 3, 4 und 5: Was tun bei Geschlechtskankheiten?

Viele Leser interessierten sich (vermutlich nur für einen Freund) für die Bekämpfung der sexuell übertragbaren Krankheiten Herpes, Genitalwarzen und Gonorrhoe (Tripper). Und obwohl Google Euch mit Sicherheit Tausende Ergebnisse liefert, die Euch wohl mehr oder weniger verunsichern – am Ende werdet Ihr um den Gang zum Arzt nicht herumkommen.

Aber so viel vorab: Während Tripper im Regelfall mit einer medikamentösen Behandlung schnell beseitigt ist, können Genitalherpes und -warzen leider nicht gänzlich beseitigt werden. Nach einer Erstinfektion können diese leider jederzeit wieder auftauchen.

Platz 6: Wie kann ich meinen Penis selbst vergrößern?

Vorab: Liebe Männer, es kommt WIRKLICH nicht immer auf die Größe an. Komplexe habt Ihr also überhaupt nicht nötig. Und selbst wenn Euch Mutter Natur nicht mit einem 25-Zentimeter-Prügel gesegnet hat – ein paar kleine Tricks gibt es doch, um den ein oder anderen Zentimeter drauf zu schummeln:

Zum einen soll ein bisschen “Stretching” vor dem Sex ware Wunder bewirken. Den Penis mit der Hand am Schaft lang ziehen und den Hodensack kurz nach unten ziehen, schwupps, schon wird das Bindegewebe aufgefüllt und Euer kleiner Freund wird für einige Minuten ein Stück länger. Auch das Trimmen oder Rasieren der Schamhaare packt – zumindest optisch – gut was drauf .

Wer das ein oder andere Kilo mehr auf den Rippen hat, kann auch etwas für seinen “Johannes” tun. Das Gewicht des Fettgewebes drückt nämlich auf die Haltebänder des Penis, so wird der Penis in den Bauchraum gezogen. Wer es schafft, stolze zehn Kilo abzunehmen, kann immerhin 1,5 Zentimeter Penislänge zunehmen.

Platz 7: Für viele Internetnutzer außerdem interessant: Wie messe ich eigentlich einen Penis?

Hierfür benötigt ihr ein Lineal oder einen Zollstock und eine Erektion. Das Messgerät wird oberhalb, also am Bauch, ohne Druck angesetzt. Anschließend wird die Länge bis zur Eichelspitze gemessen. Um den Umfang zu ermitteln, wird ein flexibles Maßband direkt am Schaft angelegt. Um den Durchmesser zu ermitteln, müsst Ihr lediglich den Umfang Eures besten Stückes mit 3,141 dividieren. Ein Penis mit einem Umfang von 12 Zentimetern hat demnach einen Durchmesser von gut 3,8 Zentimetern.

 

Platz 8: Ab welchem Alter darf man Kondome kaufen?

Das lässt sich ganz leicht beantworten. Obwohl Sex zwar offiziell erst ab 14 Jahren legal ist, dürfen Kondome in jedem Alter gekauft werden.

Platz 9: Wie führt man das männliche Geschlechtsorgan in das weibliche ein?

…oder kurzum – wie funktioniert eigentlich Sex? Diese Frage stellen sich hoffentlich nur Männer und Frauen, die ihr erstes Mal noch vor sich haben. Wichtig ist hier vor allem, dass beide sich bereit für diesen Schritt fühlen und sich gegenseitig vertrauen. Wollen beide ohne Druck und Zwang miteinander schlafen, geht der Rest eigentlich wie von selbst. Wichtig ist hier: Gefühl zeigen und auf die Signale des Anderen achten! Besonders bei den ersten Malen ist wildes Gerammel für sie alles andere als angenehm.

Platz 10: Wie lange sollte Sex dauern?

Hierfür gibt es natürlich keine allgemein gültige Antwort. Die einen mögen es, schnell zum (Höhe-)punkt zu kommen, die anderen stehen auf eine ausdauernde Zwei-Stunden-Nummer. Hier hilft, wie in jeder anderen intimen Situation auch: Miteinander reden.

Quelle:

www.tag24.de

 

Related Posts

Einen Kommentar hinzufügen